Hochleckenkogel/Höllengebirge; 12 SL, VI+; 4.9.2016

'Zur schönen Ausicht'

 

Eine etwas inhomogene aber durchaus schöne Tour für heiße Tage, da sie komplett nordseitig ausgerichtet ist. Wenn man am Stand der letzten SL steht weiß man, warum ihr der Name ‚Zur schönen Aussicht‘ gegeben wurde: man sieht von dort weit ins Alpenvorland bis zum Mühlviertel und vor allem 3 Seen (Atter-, Taferlklaus- und Traunsee). Zusatzeffekt: nachdem die Route (noch) in keinem Führer verzeichnet ist, hat man sie meist allein für sich.

 

Zustieg: Vom Parkplatz Taferklaussee an der Großalmstraße (Gem. Altmünster) den Weg ca. 20 min Richtung Hochlecken (auf Höhe der Schottergrube sieht man bereits die Route) und dann nach dem ersten Steilstück links auf einen gut sichtbaren Pfad in den Wald bis man wieder einen Forstweg (der auch der Weg zur Bischofsmütze ist) erreicht. Diesen noch ca. 5 min entlang und bevor man zu einer Lichtung kommt scharf nach rechts (zuerst unscheinbarer Pfad) abbiegen. Nach ca. 15 min kommt man an einem komfortablen Jägerstand vorbei, nach weiteren ca. 5 min passiert man einen großen Felsblock. Bei diesem rechts abbiegen (Verhauer gerade aus), weiter durch eine Latschengasse bis man nach rund 1 Stunde vom Parkplatz aus ein kleines Schuttkar erreicht und schon die Wand sieht. Das Schuttkar nach links (Osten) ca. 100 m queren, bis einen Felsen den Weiterweg versperren. Dort befindet sich bei einem BH der Einstieg (1.240 m; 13°37‘21““ O; 47°49‘45“ N)

 

Route: Zuerst überwindet man in 3 Seillängen (je ca. 30 m) die meist feste Einstiegswand im oberen VI. Grad. In der 3. SL gibt es eine direkte, deutlich schwierigere Variante (2 BH) . Nach der 3. SL erreicht man die schon von unten sichtbare, markante Rinne. Man steigt in dieser Rinne quasi Stufe um Stufe höher; Gehgelände wechselt mit schönen, leichteren Kletterpassagen auf. In der 10. SL verlässt man die Rinne und steigt dann in unschwierigem Gelände (teilw. brüchig!) auf. Die 12 und letzte SL beginnt mit 15 m Gehgelände, bis man vor der kurzen (ca. 25 m hohen) schönen Abschlusswand (VI/+) steht. Es empfiehlt sich dort an einer Latsche einen Zwischenstand zu machen, weil man sonst keinen Blickkontakt hat (was bei der Abschlusswand kein Nachteil wäre). Am letzten Stand nur 1 BH, man könnte aber im 'Hinterland' an Latschen redundieren. Ende der Tour auf ca. 1.600 m. Die Route ist gut mit BH abgesichert, lediglich in den leichteren SL, weitere Abstände. Die Stände sind mit 2 Haken gebohrt. Die Orientierung ist grundsätzlich einfach. Erstbegeher: W. Perathnerund N. Reizelsdorfer 2011.

  1. SL 30 m, 8 BH; bis VI

  2. SL 30 m, 11 BH; bis VI+

  3. SL 30 m, 10 BH, bis VI+ (Variante VII+)

  4. SL 60 m, gehen; Stand auf linker Seite der Rinne

  5. SL 30 m, 3 BH; bis III+; SL 58 m; 8 BH; gehen, sodann schöner wasserzerfressener Pfeiler bis V;

  6. SL 55 m; 6 BH, IV

  7. SL 30 m gehen; dann 2 BH, IV

  8. SL 30 m; 5 BH,V

  9. SL 55 m; 6 BH; III+

  10. SL 50 m; 5 BH, bis IV, teilw. brüchig

  11. SL 15 m gehen (Zwischenstand an Latsche), 25 m, 7 BH bis VI+

 

Abstieg: Abseilen kann man nur noch nach der 3. SL. Nach der letzten SL entweder etwas mühsam durch Latschen und über Schrofen (ca. 20 min) zum Weg der vom Brunnkogel herüberkommt, oder vom letzten Stand (nur 1 BH) zum Wandfuß abseilen und durch die Schrofengasse zum Weg. Von dort in ca. 1 Std. wieder zum Taferlklaussee .

Ausrüstung: 60 m Einfach oder Doppelseil, 11 Exen, ev. einige Bandschlingen zum Verlängern, Helm und genug zum Trinken. Keine mobilen Sicherungsmittel notwendig.

 

Traunstein 2012; Route Kaffee & Kuchen
Traunstein 2012; Route Kaffee & Kuchen
Klettern im Yosemite
Klettern im Yosemite